Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr

Gründungsbericht der Freiwilligen Feuerwehr Hochstadt

Originalbericht aus der Gründungszeit von Franz Reich


Die Gründung unserer freiwilligen Feuerwehr fällt in eine Zeit, wo sich in den meisten Ortschaften unseres Bezirks schon solche
gebildet hatten. Nur wenige Gemeinden waren es noch in denen Pflichtwehren bestanden. Auf Anregung des königlichen
Bezirksamtes war es hauptsächlich Bürgermeister

Georg Diller und Gastwirt Lorenz Aumüller welche sich um das
Zustandekommen einer freiwilligen Feuerwehr verdient gemacht haben. Es wurde auch zu diesem Zwecke in einer Sitzung der
Gemeinde am 16. April 1901 von sämtlichen Anwesenden beschlossen eine freiwillige Feuerwehr zu gründen und zugleich die
Aufnahme in den Landesfeuerwehrverband zu bewirken wo solcher am 5. Mai 1901 erfolgte.

 

Fahnenweihe 1968

Am Sonntag den 26. Mai wurde die Hochstadter Feuerwehrfahne geweiht. Um 6.30 begann der Festtag mit einem Weckruf an
verschiedenen Plätzen von Hochstadt und Neuhochstadt. Ab 8.00 wurden die vielen geladenen Vereine beim Gasthof Schuster empfangen.
Nach dem obligatorischen Weißwurstfrühstück stellte man sich zum Kirchenzug auf, der im Garten der Familie Meisinger endete.
Pfarrer Georg Schmid zelebrierte die Feldmesse. Anschließend ging es weiter zum Kriegerdenkmal. Dort angekommen stand die Übergabe der
Fahne und der Fahnenbänder auf dem Programm.

 
Das Bild zeigt die Fahnenjungfrauen, die Fahnenmutter und die Fahnenbraut.
v. l. Elisabeth Thoma, Christa Fischer, Susanne Bernhart, Marlene Quanz,
Lieselotte Triendl, Margareta Braun, Annemarie Deuflhart, Irmgard Lampl,
Sieglinde Leitmeyr, Fahnenmutter Anni Kreitmeier und
Fahnenbraut Anneliese Leutenbauer.


Die FFW Hochstadt mit Kommandant Franz Leutenbauer während des Festzuges.


Nach dem Festzug präsentierten Fahnenträger Simon Jost und
Fahnenbraut Anneliese Leutenbauer die neue Fahne.

 

 

 

 

Samstag, 16. Dezember 2017

Designed by LernVid.com